wellbeing-am-arbeitsplatz

Wellbeing am Arbeitsplatz

Die halbe Tageszeit befinden wir uns auf der Arbeit. Mit 8 Stunden reiner Arbeitszeit am Tag (das sind jährlich über 2000 Stunden!) und 45 Jahren Arbeit, befinden wir uns selten irgendwo anders länger als auf der Arbeit. Umso wichtiger ist es daher, dass wir uns für den richtigen Job und das richtige Unternehmen entscheiden und uns auf der Arbeit wohl fühlen.

Doch leider ist die Realität für viele anders und die Arbeitsbedingungen sind für viele geprägt von einem hohen Arbeitsaufkommen, Stress, Termindruck und kurzen Deadlines, zahllosen E-Mails, Leistungsdruck sowie das ständige Sitzen in gekrümmter Haltung vor dem Laptop. Wird man sich diesen Bedingungen erst bewusst, so ist es nicht verwunderlich, dass die klassischen Volkskrankheiten wie ein hoher Bluthochdruck sowie Rückenschmerzen und weitere Erscheinungen wie z.B. Schlafstörungen, Depressionen und Ängste von Jahr zu Jahr zunehmen.

Diese Bedingungen sind die Folge der Globalisierung, unseres digitalen Zeitalters und der sich immer schneller drehenden Welt. Als Teil des Systems sind wir dabei oft die Leidtragenden, die auf biegen und brechen versuchen dem schnellen Tempo und der Informationsflut gerecht zu werden. Wir können die Entwicklung, den Fortschritt und den Wandel der Zeit zwar nicht aufhalten, jedoch uns bestmöglich anpassen und mit ihr gehen. Einen großen Teil dabei spielt die Worklife-Balance sowie ein gesundes Selbstmanagement. Es ist wichtig, dass wir einen Ausgleich schaffen und das nicht nur nach, sondern auch während der Arbeit.

Die Lösung: Wellbeing am Arbeitsplatz

Nur indem wir für mehr Wohlbefinden und Gesundheit am Arbeitsplatz sorgen, können wir unsere Arbeitsbedingungen verbessern und die Arbeit viel angenehmer gestalten.

Mehr Wellbeing am Arbeitsplatz

Wellbeing am Arbeitsplatz kann eine schnell umsetzbare und effektive Lösung sein, um das Wohlbefinden nachhaltig zu steigern und damit die Gesundheit zu fördern. Nur durch ein gesteigertes Wohlbefinden können wir Stress, der uns dauerhaft krank macht, entgegenwirken. Oft zeigen bereits kleine Veränderungen, die sich addieren, bereits große Wirkung. Nachfolgend erhältst Du daher eine Übersicht mit Maßnahmen, welche Du selbst umsetzen kannst.

wellbeing-am-arbeitsplatz

Den Arbeitsplatz harmonisch gestalten

Da Du sicherlich die meiste Zeit an Deinem direkten Arbeitsplatz verbringst, solltest Du diesen harmonisch gestalten. Oft genügt es eine persönliche Note einzubringen, um sich wohler zu fühlen. Ideen und was Du tun kannst, um Dein Wohlbefinden zu steigern sind folgende:

  • Nutze Pflanzen, denn diese machen Deinen Arbeitsplatz harmonisch und sorgen dafür, dass es lebendig wirkt (die positiven Wirkungen von Pflanzen findest Du hier)
  • Mit Raumdüften kannst Du für mehr Entspannung sorgen, z.B. durch einen Raumspray, einem Aroma-Diffusor oder einer Duftkerze im Winter
  • Regelmäßiges Lüften sorgt für frische, vitalisierende Luft
  • Mit entspannender Musik reduzierst Du Stress und diese hilft Dir sogar bei Konzentrationsarbeiten
  • Schmücke Deinen Arbeitsplatz mit Bildern. Egal ob eingerahmt oder als Desktophintergrund, diese sorgen für mehr Identifikation mit Deinem Platz und können zudem Deine Motivation fördern
  • Nutze einen Rotlichtfilter (Nachtmodus) um Deine Augen zu schonen

ergonomie-am-arbeitsplatz

Mehr Ergonomie am Arbeitsplatz

Um Dein Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu steigern, sollte Dein Arbeitsplatz so gesundheitsfördernd wie möglich gestaltet werden.

Das ständige Sitzen, das vorgebeugte Arbeiten und die monotonen Bewegungen können langfristig zu ernsthaften Erkrankungen und strukturellen Veränderungen führen. Befolge daher folgende Vorschläge, um entgegen zu wirken:

  • Mit einem höhenverstellbaren Tisch kannst Du zwischen einer sitzenden sowie stehenden Körperhaltung wechseln. Alternativ kannst Du eine Auflage zum „Nachrüsten“ nutzen.
  • Dein Bildschirm sollte in der richtigen Höhe sein, d.h. mit den Augen solltest Du auf den obersten Rand Deines Monitors blicken können.
  • Wenn Du einen Laptop zum Arbeiten nutzt, dann schafft ein Laptopständer Abhilfe.  Mit dem bloßen Laptop auf dem Tisch blickst Du ansonsten nur nach unten.
  • In Kombination mit dem Laptopständer ist ebenso eine externe Maus und Tastatur zu empfehlen.
  • Um die Bandscheiben flexibel zu halten ist ein Sitzball empfehlenswert. Deine Bandscheiben ernähren sich und halten sich flexibel indem diese wie ein Schwamm durch das pressen und loslassen die Nährstoffe aufsaugen. Ausserdem trainierst Du gleichzeitig Deinen Bauch und unteren Rücken sowie insgesamt die Koordinationsfähigkeit.
  • Solltest Du keinen Sitzball nutzen wollen, sollte mindestens jedoch ein ergonomischer Stuhl benutzt werden.

wellbeing-am-arbeitsplatz

Bleib in Bewegung im Job

Das ständige Sitzen macht auf Dauer müde und belastet unseren Körper, vorallem unseren Rücken. Nicht umsonst heißt es, dass Sitzen das neue Rauchen ist. Mit einer ergonomischen Arbeitsplatzgestaltung können wir versuchen etwaigen Schäden präventiv vorzubeugen und entgegen zu wirken. Diese ersetzen jedoch nicht die regelmäßige Bewegungen, die wir brauchen. In der Regel sollte man sich für je 2 Stunden 30 Minuten bewegen. Idealerweise alle 2 Stunden. Mit einem Schrittzähler kannst Du sogar Deine Schritte je Tag messen. Diese sollte bei 10.000 Schritten am Tag liegen. Um es praktisch zu halten, solltest Du die Bewegung in Deinen Arbeitsalltag integrieren. Hier einige Anreize:

  • Stelle Deinen Drucker extra weit weg, sodass Du Dich bewegen musst.
  • Suche hin und wieder auch den persönlichen Austausch mit Deinen Kollegen, statt eine E-Mail zu schreiben oder zu telefonieren. Das fördert zudem die persönliche Beziehung und sorgt auch dafür, dass man gerne bei der Arbeit ist.
  • Fahre mit dem Fahrrad zur Arbeit oder steige eine Station weiter weg aussteigen von der Bahn/Bus. Gleiches gilt für den Parkplatz, parke extra weit weg.
  • Nutze die Treppen statt den Fahrstuhl oder die Rolltreppen.
  • Mache Officeübungen (es gibt viele Apps).
  • Nutze die Pausen um mit Deinen Kollegen einen Spaziergang zu machen und Dich zu bewegen. Wähle nach Möglichkeit Orte in der Natur auf, das entspannt zusätzlich und verschafft einen klaren Kopf.

wellbeing am arbeitsplatz

Auf die Ernährung kommt es an!

Wellbeeing am Arbeitsplatz schließt auch die Ernährung mit ein. Schließlich hat unsere Nahrung großen Einfluss auf unsere Zellen. Wähle Deine Nahrung daher mit Bedacht:

  • Trinke viel Wasser über den Tag. Du solltest auf mindestens ca. 2 Liter am Tag kommen.
  • Wähle Matcha statt Kaffee am Morgen. Die Wirkung ist gleich, hält jedoch länger an und baut sich milder auf (mehr Infos dazu findest Du hier).
  • Trinke häufiger einen Tee. Ein Ingwer-Tee stärkt Dein Immunsystem im Winter und Lavendel, Kamille oder Melisse helfen Dir zu entspannen.
  • Gestalte Dein Mittagsmenü nicht so schwer. Esse Leichtes wie z.B. einen Salat. So wirkst Du dem Mittagstief entgegen und versorgst Deinen Körper mit reichlich Vitaminen.

Fazit zu Wellbeing am Arbeitsplatz

Wellbeing am Arbeitsplatz wird in unserer modernen Welt immer bedeutender. Da die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit immer mehr verschwimmen, kann Wellbeing am Arbeitsplatz eine Antwort darauf sein, wie wir trotz der belastenden Umstände vital und gesund bleiben.

Ein höheres Wohlbefinden (Wellbeing) kann durch verschiedene Maßnahmen (Bewegung, Ergonomie, Ernährung, Harmonie) erreicht werden. Idealerweise ist es eine Kombination aus den verschiedenen Bereichen. Im Beitrag hast Du bereits einige Ideen vermittelt bekommen, jedoch sollen diese Dir nur als Impulse dienen. Vielleicht hast Du ja eigene Ideen?

Nun liegt es an Dir diese umzusetzen!

  1. Wähle je Kategorie 1-2 Ideen aus.
  2. Bereite diese vor (überlege wie Du sie umsetzt, bestelle die Produkte falls notwendig).
  3. Setze die gewählten Maßnahmen unmittelbar um.

Ich wünsche Dir viel Spaß mit mehr Wellbeing am Arbeitsplatz.

Entspannte Grüße
George

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere